Aus der Zuwendung einer Näh-Enthusiastin entstand diese Idee gelebter Nachhaltigkeit.

Einer fehlt? Greif zu. Kost’ nix.

Nach bald zehn Jahren in Essen ( 1.10.2010 – 1.10.2020)  ist „Das Näh-Erholungsgebiet“ in der Metropole Ruhr eine Art Institution bei tausenden von Näh- Enthusiastinnen geworden. So bekommen wir regelmäßig aus Erbschaften, Nachlässen usw. von der antiken Nähmaschine bis zur Knopf-Sammlung viele Dinge angeboten. Immer verbunden mit der Bitte, die Schätze in unserer Sammlung zur Näh-Historie zu bewahren oder bei unseren sozialen Projekten (z.B. Herzkissennähen, Wellnesstag für Kuscheltiere) einzusetzen.  Im Januar 2020 erhielten wir aus dem Nachlass  einer alten Dame u.a. rund 15.000 Knöpfe geschenkt. Das war der Grundstock,  um die ZiC’nZaC-Knopf-Kiste zu starten.  Wem auch immer ein klassischer Knopf an einem geliebten Retro-Kleidungsstück verloren gegangen ist,  den es nirgendwo mehr gibt, der darf in unserem riesigen Fundus „wühlen“. Findet er den passenden Knopf, darf er ihn gerne und gratis mitnehmen. Andersrum geht’s aber  auch: Wer nicht weiß, wohin mit alten Knöpfen –  dann legt frau diese in die ZiC’nZaC-Knopf-Kiste. Eine andere Nadelfee wird sich irgendwann darüber freuen,  dort den Knopf zu finden, den sie seit langem sucht. Ein schönes Beispiel für Geben und Nehmen in einer allerorten viel zu  kommerzialisierten Welt. Es ist aber auch ein Beweis dafür, wie Nachhaltigkeit  ohne viel Aufwand funktionieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare